Berufsbild / Arbeitsgebiet

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Der neue Ausbildungsberuf (seit Schuljahr 2015/16) fasst die bisherigen Berufsbilder der Bürokaufleute, der Kaufleute und Fachangestellten für Bürokommunikation zusammen und schafft eine gemeinsame Ausbildungsgrundlage für Industrie, Handel, Dienstleistung, Handwerk und den öffentlichen Dienst.

 

Kaufleute für Büromanagement

  • initiieren und steuern bürowirtschaftliche Abläufe
  • koordinieren Termine, bereiten Besprechungen vor und bearbeiten den Schriftverkehr
  • pflegen Kundenbeziehungen und führen qualitätssichernde Maßnahmen durchearbeiten Beschaffungsvorgängen
  • unterstützen bei personalbezogenen Aufgaben und wenden Buchungssysteme sowie die Instrumente des Rechnungswesen an
  • recherchieren Daten und Informationen und bereiten diese für Präsentationen auf
  • sind Profis in der Informationsverarbeitung

 

Ausbildungsdauer

Kaufmann/-frau für Büromanagement
3 Jahre

Berufsschule:

1. Ausbildungsjahr: 1,5 Tage

2. Ausbildungsjahr: 1 Tag

3. Ausbildungsjahr: 1 Tag

Unterricht

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Jahrgangsstufe 10

  • Büromanagementprozesse

LF 1: Die eigene Rolle im Betrieb mitgestalten

LF 2: Büroprozesse gestalten und Arbeitsvorgänge organisieren

LF 5: Kunden akquirieren und binden

  •  Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

LF 6: Werteströme erfassen und beurteilen

  • Geschäftsprozesse und Kommunikation

LF 3: Aufträge bearbeiten

LF 4: Sachgüter und Dienstleistungen beschaffen und Verträge schließen

Jahrgangsstufe 11

  • Büromanagementprozesse

LF 8: Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

LF 9: Liquidität sichern und Finanzierung vorbereiten

  • Geschäftsprozesse und Kommunikation

LF 7: Gesprächssituationen gestalten

Jahrgangsstufe 12

  • Büromanagementprozesse

LF 12: Veranstaltungen und Geschäftsreisen organisieren

LF 13: Ein Projekt planen und durchführen

  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle

LF 10: Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern

  • Geschäftsprozesse und Kommunikation

LF 11: Geschäftsprozesse darstellen und optimieren

In allen drei Jahrgangsstufen werden außerdem die Fächer Englisch, Deutsch, Sozialkunde und Religion/Ethik unterrichtet.


Kaufmann/- frau für Büromanagement

Abschlussprüfung Teil 1

(zur Mitte des zweiten Ausbildungsjahres)

Prüfungsbereich:

Informationstechnisches Büromanagement, 120 Min., 25 %

Abschlussprüfung Teil 2 (schriftlich und mündlich)

(zum Ende des dritten Ausbildungsjahres)

Prüfungsbereiche:

Kundenbeziehungsprozesse, 150 Min., 30 %

Wirtschafts- und Sozialkunde, 60 Min., 10 %

Fallbezogenes Fachgespräch, 20 Min., 35 %

Bestehensregelung:

Die Abschlussprüfung ist bestanden, wenn die Leistungen

im Gesamtergebnis von Teil 1 und Teil 2 der Abschlussprüfung mit mindestens „ausreichend“ (d.h. mindestens 50 Punkte),

im Gesamtergebnis Teil 2 der Abschlussprüfung mit mindestens „ausreichend“,

in mindestens zwei Prüfungsbereichen von Teil 2 der Abschlussprüfung mit mindestens „ausreichend“

kein Prüfungsbereich von Teil 2 der Abschlussprüfung mit „ungenügend“

bewertet worden sind.

Weitere Hinweise:

Fallbezogenes Fachgespräch

Bei der Anmeldung zu Teil 2 der Abschlussprüfung ist verbindlich mitzuteilen, nach welcher Variante die mündliche Prüfung ablaufen soll. Dabei werden folgende Varianten angeboten.

  1. Alternative: „Report Variante“
    Grundlage für das Fachgespräch ist ein maximal dreiseitiger Report pro Wahlqualifikation, die der Prüfling über durchgeführte betriebliche Fachaufgaben im Vorfeld der mündlichen Prüfung anfertigt. Die beiden Reports müssen rechtzeitig bei der IHK eingereicht werden.
  2. Alternative: „Klassische Variante“
    Hierbei wählt der Prüfungsausschuss entsprechend der vom Prüfling gewählten Wahlqualifikationen zwei Praxisbezogene Aufgaben aus. Eine der beiden vorgelegten Praxisaufgaben ist Grundlage der Prüfung.

Informationen für Auszubildende und Ausbilder im Büromanagement

Unterrichtszeiten

Hinweis: Im ersten Ausbildungsjahr findet der Berufsschulunterricht an 1,5 Tagen statt.

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
anwesende Klassen

EH 10A

(bis 12:30)

EH 12A

(bis 15:20)

EH 10B

(bis 15:20)

BM 10A

(bis 15:20)

EH 11A

(bis 15:20)

BM 11A

(bis 15:20)

EH 11B

(bis 15:20)

BM 12A

(bis 15:20)

EH 10B

(bis 12:30)

BM 10A

(bis 12:30)

  1. Stunde 07:45 – 08:30
  2. Stunde 08:30 – 09:15
  3. Stunde 09:15 – 10:00
Vormittagspause
  4. Stunde 10:15 – 11:00
  5. Stunde 11:00 – 11:45
  6. Stunde 11:45 – 12:30
  7. Stunde Mittagspause
  8. Stunde 13:05 – 13:50
  9. Stunde 13:50 – 14:35
10. Stunde 14:35 – 15:20

 

Verhalten bei Krankheit

vor Unterrichtsbeginn:

  1. Vor Unterrichtbeginn telefonisch Kontakt aufnehmen und Dauer der Krankheit angeben.
           Tel.: 09921 36 31     Fax: 09921 69 87
  2. Krankheit schriftlich belegen!
    - Am nächsten Schultag muss eine schriftliche Entschuldigung vorliegen.
    - Diese muss bei unter 18-Jährigen von den Eltern unterschrieben werden.
    - Bei mehr als zwei Tagen Krankheit und bei angekündigten Leistungsnachweisen muss ein ärztliches Attest vorliegen. (§ 32 Abs. 2 BSO)
    - Jede Entschuldigung ist vom Betrieb gegenzuzeichnen.
  3. Hinweis: Bei unentschuldigten Fehltagen erfolgt eine Anzeige!

während des Unterrichts:

  1. Persönlich bei der jeweiligen Lehrkraft krankmelden
  2. Schriftliche Befreiung durch die jeweilige Lehrkraft und im Anschluss Unterzeichnung durch die Schulleitung
  3. Krankheit schriftlich belegen!
  4. Hinweis: Das Schulgelände ist nicht ohne schriftliche Abmeldung zu verlassen!

weitere Hinweise:

  1. Schulaufgaben werden am nächsten Erscheinungstag, automatisch, ohne Nachtermin, nachgeholt.
  2. Keine Krankenfahrten durch Mitschüler während des Unterrichts.
Unterrichtsbefreiung aus betrieblichen / privaten Gründen
  1. Rechtzeitig bzw. sobald der Befreiungsgrund bekannt ist, ist schriftlich der Antrag auf Befreiung bei der Klassenleitung zu stellen.
  2. Falls eine Befreiung aus betrieblichen Gründen notwendig ist, wird diese auf Antrag des Betriebs ausschließlich über die Schule genehmigt
  3. Die Unterrichtstage sind nachzuholen.
  4. Bei Befreiungen aus privaten Gründen behält sich die Schule vor, dass diese Tage nachgeholt werden. (Freistellungstage werden vom Urlaub abgezogen.)

Hinweis: Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass eine Unterrichtsbefreiung nicht durch den Betrieb erfolgen kann.

Links / Quellen

Links:

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

http://www.bfz.de/sem_db/documents/krs_1571/Flyer_abH_Regen_13.07.15.pdf

IHK Passau – allgemeine Prüfungsinformationen

https://www.ihk-niederbayern.de/ausbildung/azubi-portal/pruefungen/abschlusspruefung/

Quellen:

IHK-Flyer zu den Ausbildungsberufen: Büromanagement

https://www.ihk-niederbayern.de/ausbildung/betriebe-portal/pruefungen/

https://www.ihk-niederbayern.de/ausbildung/azubi-portal/ausbildungsnavi/ausbildungsberufe/ausbildungsberufe-k/

https://www.bibb.de/tools/berufesuche/index.php/regulation/bueromanagement_ao_2013.pdf

Zum Seitenanfang